Initiativtext

Einzelinitiative «Jokertage für alle»

Der in der Gemeinde Zürich wohnhafte unterzeichnende Stimmberechtigte äussert hiermit, gestützt auf §23 b. und §24 a. der Verfassung des Kantons Zürich sowie §139 des Gesetzes über die politischen Rechte, folgendes Begehren in der Form des ausgearbeiteten Entwurfs:

 

Das Mittelschulgesetz und die Schulordnung der Kantonsschulen sollen so geändert werden, dass den Schülerinnen und Schülern das Recht zusteht, dem Unterricht ohne Vorliegen von Dispensationsgründen maximal zwei Tage pro Schuljahr fernzubleiben.

 

Änderung des Mittelschulgesetzes wie folgt: 


C. Schülerinnen und Schüler 


§ 17. Unterrichtsbesuch

(Absatz 1 unverändert)

Absatz 2 (neu): Die Verordnung regelt das Absenzenwesen, die Gewährung von Jokertagen und die Dispensation vom Unterricht.

 

Konkret könnten die Jokertage analog zu §30 der Volksschulverordnung in der Schulordnung der Kantonsschulen wie folgt geregelt werden:

 

III. Unterricht

 

Art. 8 Dispensation

(Abschnitt 1 unverändert)

Abschnitt 2 (neu): Die Schülerinnen und Schüler können dem Unterricht während zweier Tage pro Schuljahr ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben (Jokertage). Der Bezug von Jokertagen muss vorgängig von den Erziehungsberechtigten bzw. von den volljährigen Schülern mitgeteilt werden. Sie sind zur Nacharbeit verpflichtet. Nicht bezogene Jokertage verfallen am Ende des Schuljahres.